fbpx

Kontakt

(0 52 41) 99 88 65 3

Sende uns eine Mail!

Kontaktdaten:

Nachricht:

Ihre Nachricht wurde gesendet. Close this notice.

PrivatMandat

Kontaktdaten:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.

Jetzt Ihre MarktanalyseAnfordern

Kontaktdaten:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.

Terminvereinbaren

Dein Online-Termin

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.
vor 7 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Deutsche werden älter als angenommen

Deutsche werden älter als angenommen

Die Bundesbürger unterschätzen ihre Lebenserwartung deutlich – und damit auch die Dauer
ihres Ruhestands. Bei einer forsa-Umfrage taxierten die ab 1964 Geborenen ihre eigene
Lebenserwartung im Durchschnitt auf 83,4 Jahre, tatsächlich sind es 87,5. Jeder fünfte
Teilnehmer blieb mit seiner Schätzung sogar mehr als zehn Jahre unter dem statistisch zu
erwartenden Wert. Vor allem Frauen sind pessimistischer als angebracht, denn ihre Schätzungen
liegen im Schnitt 5,8 Jahre zu tief, während die Diskrepanz bei Männern 2,8 Jahre beträgt.


Da die Befragten voraussichtlich mit 67 Jahren in Rente gehen werden, stehen ihnen statistisch
20,5 Jahre Ruhestand statt der erwarteten 16,4 Jahre bevor. Solche Fehleinschätzungen sollten
bei der Altersvorsorgeplanung ausgeschlossen werden, damit das Geld am Ende auch reicht.
Nicht zuletzt deshalb ist professionelle Beratung immer sinnvoll.


Überdies setzen sich die Versicherer dafür ein, im derzeit entstehenden Online-Rentenportal
jeweils die statistische Lebenserwartung anzuzeigen. Es soll zukünftig allen Bundesbürgern
Überblick über ihre voraussichtlichen Alterseinkünfte verschaffen.

Bereits heute stehen seriöse Webseiten zur Verfügung mit denen die statistischen Lebenserwartung ermitteln kann.

Mehr lesen

vor 9 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Das Risiko berufsunfähig zu werden steigt bei jungen Frauen….

Das Risiko berufsunfähig zu werden steigt bei jungen Frauen….

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV), in der sich die Versicherungsmathematiker
zusammengeschlossen haben, hat Berufsunfähigkeitsfälle der letzten 20 Jahre ausgewertet. Wie
sich herausstellte, hat sich das Risiko, vorzeitig wegen Krankheit oder Unfall den Beruf
aufgeben zu müssen, insbesondere für Frauen unter 40 Jahren erhöht – im
Betrachtungszeitraum um mehr als 30 Prozent. Primär geht dieser Anstieg auf psychische
Leiden zurück, die mittlerweile den Hauptgrund für einen erzwungenen verfrühten Ruhestand
darstellen.
Insgesamt beklagen die Aktuare eine anhaltende Sorglosigkeit bei den Berufstätigen in
Deutschland: „Die Menschen versichern ihr Smartphone, aber nicht ihre Arbeitskraft und damit
ihre Existenzgrundlage“, bringt der DAV-Vorstandsvorsitzende Dr. Herbert Schneidemann die
Lage auf den Punkt und warnt eindringlich: „Ohne eine entsprechende Absicherung sind das für
die meisten kaum zu kompensierende Einschnitte im Haushaltseinkommen, und für
Alleinverdiener oder Singles kann das sogar den Ruin bedeuten.“ Im Jahr 2019 verfügten nur
rund 17 Millionen der 45 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland über eine
Invaliditätsabsicherung.

Mehr lesen

vor 1 Jahr · von · Kommentare deaktiviert für Long-CoVid – Welche Versicherung ist zu adressieren?

Long-CoVid – Welche Versicherung ist zu adressieren?

Bildquelle: Pixabay.com

Die Nachrichten sind voll von Berichten zum Long-Covid Syndrom – so kommt es, dass wir viele Anfragen bekommen, welche Versicherung hier anzusprechen ist und wie der Bedarf gedeckt werden kann.

Das Thema Long-CoVid ist jedoch etwas tiefer als nur der Geschmacksverlust, nach einer Umfrage in Leistungsabteilungen bei den einschlägigen Biometrieversicherern häufen sich die Leistungsanträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung mit psychischen Dignosen. Der Dauerlockdown setzt vielen, Erwachsenen wie Kindern, zu. Depressionen und Angststörungen sind auf dem Vormarsch – diese würde ich auch als kollaterale Long-CoVid Erkrankungen bezeichnen. Doch das in den Nachrichten bezeichnete Long-CoVid Syndrom ist vorwiegend der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns. Welche Versicherung ist hier der richtige Adressat, wenn Du überhaupt vorgesorgt hast?

Unfallversicherung (UV)

Bei der Unfallversicherung muss per Definition ein plötzlich von außen unfreiwilliges & gesundheitsschädigendes Ereignis eingewirkt haben. Da es sich bei Long-CoVid um die Einwirkung eines Virus gehandelt hat, ist die Erkrankung grundsätzlich von innen entstanden, somit trifft die Definition nicht zu. Gleichwohl kennen Unfallversicherungen die Leistungserweiterung „Infektionskrankheiten“. Hier ist also die Klausel darauf zu prüfen, ob CoVid-19 als Infektionskrankheit anerkannt ist bzw. ob ein offener oder geschlossener Infektionskrankheiten-Katalog vorhanden ist (mir ist bisher, Stand 10.05.2021, keine ausreichende Formulierung vorgelegt worden).

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte in einem guten Vertragswerk Dein akueller Beruf versichert sein – dann bist Du versichert, wenn Du Deinen Beruf mehr als 6 Monate infolge Krankheit, Körperverletzung, Pflegebedürftigkeit oder Kräfteverfalls zu mindestens 50% nicht mehr ausüben kannst. Wer also wegen der Psyche z.B. a.G des andauernden Lockdowns und der damit verbundenen Überbelastung berufsunfähig wird, der sollte bei seiner Berufsunfähigkeisversicherung einen Leistungsantrag prüfen lassen. Doch wie sieht das mit dem Geschmacks- und Geruchssinn aus? Der Maurer ist beruflich nicht auf seinen Geschmacks- oder Geruchssinn angewiesen – also würde hier die BU eher nicht greifen. Wer aber z.B. Koch, Konditor oder Bäcker ist, der sollte schon seine Versicherung anschreiben – denn ein gutes Essen oder Gebäck muss abgeschmeckt sein und somit ist diese Fähigkeit wesentlicher Bestandteil des Berufes.

Grundfähigkeiten (GF)

Ist Riechen und Schmecken eine Grundfähigkeit? Nun, hier kommt es auf den Versicherer und das angebotene Vertragswerk an. In der Grundfähigkeitenversicherung erkennen einige Versicherer diese Fähigkeit als Leistungsauslöser an und andere wieder nicht. Daher kommt es, wie immer, auf das Kleingedruckte an! Folgende Formulierung habe ich für Dich gefunden:

Die versicherte Person kann nicht mehr

  • Menthol oder Essig riechen
  • Glucose under Zitronensäure schmecken und
  • ein wissenschaftlich anerkannter Test belegt den Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes. Dieser Test kann eine Elektroenzephalographie sein.

Wichtig ist, dass beide Fähigkeiten verloren bzw. eingeschränkt sein müssen.

Fazit

Wir erleben eine Pandemie, die neben Todesopfern auch Kollateralschäden und Langezeitfolgen mit sich bringt. Jetzt gilt es -mehr denn je – auf das Kleingedruckte zu schauen und, wenn möglich, Deinen Risikoschutz dauerhaft pandemiefest zu machen. Wichtig ist, darauf zu achten, dass wir gemeinsam Deinen Bedarf eingrenzen und klären, was ein vertretbares Ärgerniss ist und was Deine Lebensplanung, Deine finanzielle Selbstbestimmung gefährdet.

Mehr lesen

vor 1 Jahr · von · Kommentare deaktiviert für Corona Wars – die Neue Hoffung.

Corona Wars – die Neue Hoffung.

Wer haftet bei Impfschäden? – Auf Nummer sicher gehen mit der richtigen Unfallversicherung!

Bildquelle:TheDigitalArtist | Pixabay.com

Seit Ende Dezember 2020 ist der erste Impfstoff aus dem Hause Pfizer/Biontech von der EU zugelassen und bereits am 06.01.2021 steht ein weiterer Impfstoff zur Verfügung. Jeder hat zum Impfen seine eigene und höchst persönliche Meinung, die Aufgaben des Versicherungsmaklers liegt darin, Versicherungsschutz auf potenzielle Gefahren anzupassen. Die Gefahr liegt hier bei der Neuartigkeit des Impfstoffes, dem mRNA-Impfstoff! Im Gegensatz zum Vektorimpfstoff, bei dem abgetötete Erreger zum Einsatz kommen, werden bei einem mRNA-Impfstoff Botenstoffe in den Köper gespritzt, die der Abwehr des Virus dienen (Die genaue Wirkweise erfragen Sie bitte bei einem Mediziner). Wenn diese Art der Impfungen sich als erfolgreich erweisen, dann stehen uns viele weitere Lebensjahre bevor. Denn die Impfung kann auch gegen Krebs oder HIV eingesetzt werden – das sind geradezu fantastische Aussichten – was natürlich auch Auswirkungen auf die demographische Entwicklung haben wird. Doch dazu später mehr, an dieser Stelle will ich einmal auf Impfschäden als Unfallereignis eingehen.

Jeder Körper, jedes Immunsystem ist anders und reagiert damit auch anders auf Impfungen – es kann also auch zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen – und wer haftet dann in welcher Form? Diese Frage kann recht einfach gelöst werden, ehe Du einen langen Rechtsstreit mit der Pharma oder dem Gesundheitsministerium eingehen musst, denn:

Kommt es zu bleibenden Schäden auf Grund einer Impfung, kann die private Unfallversicherung Dein Ansprechpartner sein. Doch aufgepasst! Das Kleingedruckte ist hier mit der Lupe zu untersuchen – denn nur 12 Versicherer bieten eine sogenannte offene Impfschaden-Klausel an. Doch was bedeutet offen?

Beispiel:

Versicherer A (geschlossen)Versicherer B (offen)
Als Unfallereignis gelten auch Gesundheitschädigungen durch Schutzimpfungen, der versicherten Infektionskrankheiten gem. Nr. 3.1 und Nr. 3.2Als Unfallereignis gelten auch  Gesundheitsschäden durch Schutzimpfungen.
Nr. 3.1

Borreliose,
• Brucellose,
• Cholera,
• Diphtherie,
• Dreitagefieber,
• Echinokokkose,
• Fleckfieber,
• Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME),
• Gelbfieber,
• Gürtelrose,
• Keuchhusten,
• Lepra,
• Malaria,
• Masern,
• Mumps,
• Paratyphus,
• Pest,
• Pfeiffersches Drüsenfieber,
• Pocken,
• Röteln,
• Scharlach,
• Schlafkrankheit,
• spinale Kinderlähmung,
• Tollwut,
• Tuberkulose,
• Tularämie,
• Typhus,
• Windpocken,
• Wundstarrkrampf

Diese Auflistung ist abschließend.

Mehr lesen

vor 1 Jahr · von · Kommentare deaktiviert für 10 wichtige Punkte auf Deiner Renteninformation

10 wichtige Punkte auf Deiner Renteninformation

ARCHIV
  1. Wer bekommt eine Renteninformation?

Deine erste Renteninformation bekommst Du, wenn Du 27 Jahre alt bist und mindestend fünf Jahre Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt hast. Frühestens zu diesem Zeitpunkt hast auch erst Ansprüche aus der Erwerbsminderungrente.

2. Zeiträume

An dieser Stelle kannst Du sehen, welche Beitragszeiten die Rentenversicherung berücksichtigt hat. Tipp: Du solltest zu gegebener Zeit Dein Beitragskonto bei der Deutschen Rentenversicherung klären. So kannst Du sicher sein, dass alle Beitragszeiten richtig erfasst sind.

3. Wann ist Deine Renteneintritt

Hier zeigt Dir das Schreiben, wann Dein Regelrenteneintritt ist. In diesem Fall darf die Person bis zum 01.02.2049 beruflich tätig sein.

4. Ist die Renten Brutto oder Netto?

Wichtig, die Deutsche Rentenversicherung weist daruf hin, dass von Deiner gesetzlichen Rente auch Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge entrichtet werden müssen. Weiter ist Deine Rente auch steuerpflichtig.

5 Rente wegen Erwerbsminderung

Für den Fall, dass Du langfristig erkrankst und nicht mehr am Erwerbsleben teilhaben kannst, stellt die Deutsche Rentenversicherung eine Erwerbsminderungsrente. Diese bezieht sich auf die Fähigkeit am Erwerbsleben teilzunhemen, deine berufliche Tätigkeit kann nur über eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abgedeckt werden. Neben der vollen Erwerbsminderung gibt es auch die teilweise Erwerbsminderung, die Summe reduziert sich dann entsprechend.

6. Gegenwärtiger Rentenanspruch

Hier wird aufgezeigt, welchen Rentenanspruch Du zum Datum der Renteninformation erworben hast.

7. Rentenanspruch zum Beginn der Deiner Rente

An dieser Stelle erhälst Du Informationen, welcher Rentsanspruch bei geleichbeleibenden Verlauf zu erwarten ist. Bitte beachte, dass die Rente sich anpasst, gleichzeitig haben wir auch eine Inflation, die entsprechend gegengerechnet werden muss. So kommen wir aktuell zu einer netto Rentenerhöhung der letzten 10 Jahr auf ca. 1% Wohningegen die Lohnentwicklung zwischen zwei und vier Prozent liegt.

8. Zusätzlicher Versorgungsbedarf

Aha, weil die Rente zukünftig nicht in dem Rahmen steigen wird, wie die Lohnentwicklung, gibt es einen zusätzlichen Versorgungsbedarf – Die Rentenversicherung weisst Dich also darauf hin, dass Du noch selbst aktiv werden musst.

9. Beitragskonto

Diese Summen sind die gesamten Beiträge die auf Deinem Rentenkonto eingangen sind. „Wobei ich hier die Wortwahl etwas sonderbar finde, denn auf einem Konto liegt real ein Guthaben oder ein Schuld – die gesetzliche Rentenversicherung ist jedoch eine Umlagesystem, was bedeutet, dass die Beiträge die Du an die Rentenversicherung zahlst, an die jetzigen Renter gezahlt wird.“ Aber nun gut es steht da so, also nehmen wir das auch so hin. Die Summen sind hälftige je Arbeitnehmeranteil und Arbeigeberanteil.

10. Entgeltpunkte

Und die sind sicher! Ein Entgeltpunkt wird Dir gutgeschrieben, wenn Du im Durchschnittseinkommen aller versicherten liegst. Ist der Entgeltpunkt geringer, dann ist Dein Einkommen unter diesem Schnitt – ist der Entgeltpunkt höher, dann liegst Du über dem Durchschnitt. Wichtig ist jedoch dass hinter diesem Entgeltpunkt ein Betrag in Euro hinterlegt ist. In Westdeutschland werden Dir aktuell 34,19 EUR je Entgeltpunkt ausgezahlt. Dieser Betrag ist jeoch nicht festgeschrieben und kann sich im Rahmen des Nachhaltigkeitsfaktors verändern. Der Nachhaltigkeistfaktor wird anhand von Rentenbziehern auf der einen Seite und Beitragszahler auf der anderen Seite errechnet.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Corona-Virus, welche Versicherungen benötigst Du für den Worst-Case?

Corona-Virus, welche Versicherungen benötigst Du für den Worst-Case?

Das Corona-Virus schlägt um sich, laut Robert-Koch-Institut sind 597.583 Fälle positiv getestet worden. Das DIVI meldete heute 2.653 COVID-19 Fälle, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, davon werden 1.422 Patienten und Patientinnen invasiv beatmet und 5.016 Behandlungen sind tödlich verlaufen. Corona und die Maßnahmen spalten auch unsere Gesellschaft. Wo ein Personenkeis panisch reagiert, kritisieren andere die Maßnahmen massiv. Die Bundesregierung greift weiter mit Verordnungen in unser Privatleben ein, Verordnungen die teilweise wenig konkret sind und auf Nachfragen gibt es auch genausowenig belastbare Auskünfte. Welcher Versicherungsschutz ist in dieser Zeit für jeden wichtig?

Personenversicherung

Ob nun ein schwerer Krankheitsverlauf eintritt, dass vermag uns nur die Natur zu sagen – es liegt nicht in unserer Hand, denn die Maßnahmen der Bundesregierun dienen in erster Linie dem Gesundheitssystem und dieses schützen. Ein schwerer COVID-19 Verlauf kann massive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben, so dass im Anschluss der Behandlung eine Pflegebdürftigkeit oder die Arbeitskraft auf längere Zeit verloren geht. Auch kann der schwere Verlauf (in 23 % der Fälle) zum Tode führen. Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich, dass Deine Arbeitskraft und Pfelge im passendem Umfang versichert ist. Die gesetzlichen Leistungen sind hier nicht ausreichend, sie sind auf Grundsicherungsniveau. Wenn 23 % der Behandlungen mit dem Tod enden, dann sollte unbedingt die Hinterbleibenenversorgung sichergestellt sein. Einen Familienangehörigen zu verlieren ist schon schmerzlich genug – die finanziellen Folgen können darüber entscheiden, ob für die Kinder eine gute Ausbildung gewährleistet wird.

Recht

Wer mit einer Coronainfektion positiv getestet ist und die Quarantäneauflagen missachtet, der kann mit einen Bußgeld von bis zu 25.000,00 EUR belangt werden, es kann sogar ein Strafverfahren eingeleitet werden. Und auch kleine Fehler, die evtl. fahrlässig gemacht wurden, weil in Niedersachsen andere Regeln gelten als in Gütersloh, können zu schmerzlichen Ordnungs- und Bußgeldern führen. In welchem Rahmen diese tätsächlich erhoben werden dürfen, dass muss in vielen Fällen ein Richter entscheiden: Doch Gerichtverfahren können teuer sein. Daher ist die Rechtsschutzversicherung aktuell von besonderer Bedeutung. Weiter kommen noch einige Nachwirkungen auf uns zu, wenn Firmen Insolvenz anmelden müssen und das Arbeitsverhältnis gekündigt wird, wenn Coronahilfen wieder zurückgefordert werden und ähnliches.

Wichtig

Ja, Versicherungen sind ein Kostenpunkt – das ist so. Nur wie teuer wird Dein Leben, wenn der schlimmste Fall eintritt? Da sind ein paar Euro im Monat echte Peanuts.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für In Krisenzeiten zeigt sich, wer partnerschaftlich mit dem Kunden umgeht.

In Krisenzeiten zeigt sich, wer partnerschaftlich mit dem Kunden umgeht.

Seit dem Lockdown ist nun fast ein halbes Jahr vergangen. Zeit ein Resümee zu ziehen!

Es war eine politische Entscheidung, mit dem Lockdown, wenn wir zurückblicken kommen viele Fragen auf. Waren diese harten einschritte tatsächlich erforderlich, hätte man etwas anders machen können? Nun der neuartige SARS-Covid 19 Virus war nun mal neuartig, wenig erforscht und in seinen gesundheitlichen Auswirkungen nicht einschätzbar. Ich erinnere mich noch an die ersten Tage des Lockdown, hier es wurden Erfahrungswerte der Vergangenheit herangezogen und die wohl bekanntest Pandemie war die spanische Grippe, die vielen Menschen das leben kostete. Hätte es also keinen Lockdown gegeben, wer wäre für die viele Toten verantwortlich gewesen wenn die Konsequenzen wie bei der Spanischen Grippe gewesen wären?  Aus dieser Sicht ist der Lockdown wohl die klügere Wahl gewesen und die Versicherungswirtschaft hat reagiert.

In der heutigen Fachpresse wurde die Versicherer genannt, die die beste Servicequalität in Corona-Zeiten geboten haben.

Die Top 5 Versicherer sind:

In der Altersvorsorge: Allianz, Alte Leipziger, Canada Life, Volkswohl Bund, Nürnberger.

In der privaten Schaden- und Unfallversicherung: die Haftpflichtkasse, VHV, Basler, InterRisk, Ammerländer.

In der gewerblichen Schaden- und Unfallversicherung: die VHV, Allianz, AXA, Hevetia, HDI

Gründe, warum diese Versicherer herausragen wurden bei der Umfrage nicht abgefragt. Wer jedoch in seinen Versicherungsordner schaut, der wird erkennen dass beim Versicherungsmakler Gütersloh neben der Preisgestaltung des Versicherers auch die Service-Qualität stimmen muss. Die genannten Versicherer haben alle eine hohe Bestandsquote. Wer also Versicherungsschutz wünscht, der seinen Preis wert ist, der findet hier den richtigen Ansprechpartner.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Wenn es darauf ankommt, dann zahlen Versicherung eh nicht – ist diese Aussage wahr oder eher eine Floskel?

Wenn es darauf ankommt, dann zahlen Versicherung eh nicht – ist diese Aussage wahr oder eher eine Floskel?

Wer berufsunfähig wird, der hat schon genug mit einer Erkankung zu kämpfen. Daher sollte es in solch einem Fall nicht an den Finanzen scheitern, das Leben weiter genießen zu können.

Das Analysehaus Franke Bornberg hat sich mit dieser Frage im Zusammenhang mit der Berufsunfähigkeit befasst und bei fünf Versicherungsunternehmen Stichproben zur Leistungsbearbeitung gezogen. Dabei wurden je Versicherung 125 Leistungsfälle, also insgesamt 625,  anonymisiert und ausgewertet. Es handelt sich dabei aus Leistungsfälle aus dem Jahr 2018, die im November 2019 ausgewertet wurden.

80 Prozent der Leistungsfälle wurden anerkannt

Die Versicherer haben von den gemeldeten Leistungsfällen 80 Prozent anerkannt, im Vorjahr wurden 83 Prozent anerkannt. Klar zu erkennen ist, dass Leistungsfälle bei Versicherten zwischen 46 und 58 Jährigen häufiger anerkannt wurden als bei jüngeren Versicherten. Diese Ausprägung sei vor allem auf die vorvertragliche Anzeigepflicht (§19 ff VVG) zurückzuführen. Eine wichtige Erkenntnis aus der Untersuchung ist, das Franke Bornberg keine Anhaltspunkte für systematische Leistungsverweigerung feststellen konnte.

Folgende Gründe lagen für die Ablehnung der Versicherungsleistung vor

55,0 Prozent – Medizinische Ablehnung (Berufsunfähigkeitsgrad nicht erreicht)

25,5 Prozent – Anfechtung, Rücktritt (z.B. Verletzung der Vorvertraglichen Anzeigepflicht)

11,7 Prozent – Prognosezeitraum nicht erfüllt

0,6 Prozent – Ausschlusstatbestand (z.B. bedingungsgemäßer Vorsatz)

3,4 Prozent – Ausschlussklausel (z.B. auf Grund einer Vorerkrankung bei Abschluss)

2,4 Prozent – konkreten, abstrakte Verweisung Umorganisation

1,7 Prozent – Sonstige Gründe

Diese Krankheiten führten zur Anerkennung der Leistung

19,11 Prozent – Bösartige Neubildungen

26,64 Prozent – Psychische Krankheiten und Verhaltensstörungen

7,23 Prozent- Krankheiten am Kreislaufsystem

23,76 Prozent – Krankheiten des Muskel-Skelett-System und Bindegewebe

6,31 Prozent – Unfälle

16,95 Prozent – Sonstige Krankheiten

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Auswirkungen der Corona Pandemie auf Einkommenssicherung

Auswirkungen der Corona Pandemie auf Einkommenssicherung

Pixabay | coyot

Täglich wird über Corona berichtet, im März gab es den ersten Lockdown und mittlerweile sind einige Monate vergangen seit CoVid 19  seine Reise um die Welt angetreten ist und unser tägliches Leben schwerfälliger macht. Doch wie in allen Dingen gibt es ein Leben danach und auf diese Aspekte wollen und sollten wir uns konzentrieren. Also gab es eine kleine Recherche bei den einschlägigen Versicherungsunternehmen für die Berufsunfähigkeitsversicherung (Allianz, Alte Leipziger, Continentale, Nürnberger und Swiss Life)

Es ist für einen Makler wichtig zu erfahren, wie die Versicherer mit Corona in der medizinischen Risikoprüfung umgehen. In Gütersloh erleben wir zzt. den zweiten Lockdown und selbstverständlich liegen bei vielen die Nerven blank. Wie wird also die psychologische Stabilität zukünftig bewertet, wenn der Druck zunimmt und man, nur aufgrund der aktuell schwierigen Lage, medizinische Hilfe in Anspruch nehmen muss.

Weiter war die Fragestellung, wie wird Corona nach einem leichten Verlauf und nach einem schweren Verlauf beurteilt. Da ich als Versicherungsmakler individuell für Dich Versicherungslösungen heraussuche vermeide ich die Einschätzung mit dem Versicherer zu verbinden. Ich will weder Werbung für einen Versicherer machen noch will ich einen Versicherer diskeditieren.  Dazu ist die Lage noch zu frisch und es gibt noch keine langfristigen Erfahrungen mit Corona.

Eindeutig gehen die Versicherer mit einem leichten Verlauf der Erkrankung um. Hier wird i.d.R. nach abgeschlossener Behandlung und vollständiger Arbeitsfähigkeit der Versicherungsschutz zu normalen Bedingungen angenommen, soweit keine medizinischen Folgen zurückgeblieben sind.

Etwas komplexer wird die Sache, wenn eine stationäre Behandlung erforderlich gewesen ist. Hier muss im Einzelfall der Verlauf anhand von Krankenhausberichten geprüft werden. Es kann also zu allen Ergebnissen kommen – von Ablehnung des Versicherungsschutzes bis hin zum Zuschlag auf die Prämie oder Leistungsausschluss.

Zu den psychologischen Auswirkungen will kein Versicherer eine konkrete Einschätzung abgeben, denn psychologische Belastungen sind zu bunt in der Ausprägung sind. Hier werden wir ein umfassende Einzelfallprüfung vornehmen müssen, die jedoch erst mit Beendigung der Therapie stattfinden kann. Es handelt sich bei der Anfrage um eine kurze Stellungnahme der Versicherer, sie hat keinen Studienwert und soll Dir lediglich ein Gefühl geben, wie die Versicherer aktuell reagieren. Der beste Weg ist, seinen Einkommensschutz so früh wie möglich zu beraten und gerade jetzt nicht auf die lange Bahn zu schieben – denn mit Deinem finanzierst Du Deinen gesamten Lebensunterhalt.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Personenversicherung – mit einer guten Risikovorprüfung zum perfekten Versicherungsschutz

Personenversicherung – mit einer guten Risikovorprüfung zum perfekten Versicherungsschutz

Private Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Risikolebensversicherungen haben eins gemeinsam, Du musst bei den Versicherungen Fragen zu Deinem Gesundheitsstatus beantworten. An dieser Stelle gilt es auch einmal darauf hinzuweisen,  dass der Mensch ein fortlaufender Zerfallsprozess ist, der sich nach hinten beschleunigt. Aus dieser Tatsache wächst der Sinn, die eigene Person möglichst früh zu versichern. Wer schon das ein oder andere Wehwehchen hatte muss jetzt nicht alle Hoffnung verlieren – wir prüfen einmal die Versicherungsmöglichkeit vor.

Wenn schon das ein oder andere Wehwehchen da ist, was kann passieren?

Nun Versicherungen haben, da wir über privatrechtliche Verträge sprechen ein paar Gestaltungsmöglichkeiten. Es kann also je nach Schwere natürlich zu einer Ablehnung von Versicherungsschutz kommen. Das ist dann für uns der Grund nach alternativen zu gucken. Der Versicherer kann den Antrag auf Versicherungsschutz zurückstellen, weil Du evtl. eine Fraktur gehabt hast, die noch nicht so lange abgeheilt ist. Dann will der Versicherer warten, wie der weitere Heilungsverlauf ist.

Je nach Beruf und Krankheitsbild gibt es noch den Risikozuschlag, den Leistungsausschluss oder halt die ganz normale Annahme.

Mir wurde mal gesagt, dass ich nicht alle Fragen die eine Versicherung stellt beantworten muss.

Naja, die Meschen reden viel. Im Kern ist die Aussage richtig, denn die Frage muss vom Antragsteller auch beantwortet werden können. Z.B. hat eine Versicherer vor einigen Jahren nach Herz- & Kreislauferkrankungen in Familie gefragt. Diese Frage kann der Antragsteller nicht korrekt beantworten, da die medizinische Schweigepflicht vorhanden ist und auch Familienangehörige nicht über ihren Gesundheitszustand berichten müssen. Doch diese Fragen sind echte Exoten, die Versicherer wissen schon, was gefragt werden darf und was nicht. Kommt ein Versicherer mit unzumutbaren Fragen schreitet ein Versicherungsmakler schon ein.

Also, sind alle Fragen grundsätzlich erstmal zu beantworten und die Fragen sind richtig zu beantworten.

Risikovoranfrage und das Hinweis- und Informationssystem.

Du stellst Dir die Frage, ob Du Versicherungsschutz für zum Beispiel eine Risikolebensversicherung bekommen kannst, weil Du aber schon öfters beim Arzt gewesen bist scheust Du Dich Versicherungen nach dem besten Angebot abzuklappern. Da kommt Dir der Service eines Versicherungsmaklers entgegen. Hier wird mit einer Risikovoranfrage gearbeitet. Wir nehmen Deine Gesundheitsangaben auf, bitte Vollständig, und leiten diese an Versicherungen weiter die für Dich in Betracht kommen.

Der Versicherer prüft die Angaben und gibt eine Einschätzung ab, an die er sich in der Regel hält. Wichtig ist, das die Voranfrage vollständig ist. Werden beim echten Antrag noch Angaben ergänzt wird die ganze Vorarbeit zunichte gemacht und Versicherungen machen aus der Risikovorprüfung keine „never ending Story“

Die Risikovorprüfung hat einen ganz entscheidenden Vorteil, sie enthält keine Datenschutzerklärung. Somit muss der Versicherer Deine Gesundheitsdaten fristgerecht löschen und er darf keine Informationen an das Hinweis- und Informationssystem Informa senden. So bleiben Deine Daten auch bei Dir. Der Vorteil ist, das evtl. ein Versicherer eine Öffnungaktion anbietet und Deine Vorerkrankung die vorher zu einer Ablehung geführt hat gar nicht abgefragt wird. So bekommst Du dann Deinen Versicherungsschutz, den Du benötigst und auch wünscht.

Mehr lesen

Unsere Anschrift

Rainer Gellermann
Versicherungsmakler

Franziskusweg 4
33335 Gütersloh

Kontaktmöglichkeiten

Unsere E-Mail Adresse :
kontakt@vm-gt.de

(0 52 41) 99 88 653

Montags - Freitags 09:00 - 12:30 Uhr
Mo., Mi., Do. 13:30 - 18:00 Uhr
(Beratungen nur nach vorheriger Terminabsprache)