fbpx

Kontakt

(0 52 41) 99 88 65 3

Sende uns eine Mail!

Kontaktdaten:

Nachricht:

Ihre Nachricht wurde gesendet. Close this notice.

PrivatMandat

Kontaktdaten:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.

Jetzt Ihre MarktanalyseAnfordern

Kontaktdaten:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.

Terminvereinbaren

Dein Online-Termin

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.
vor 11 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Wintereinbruch in Gütersloh und OWL

Wintereinbruch in Gütersloh und OWL

Anno 2000  berichteten Meteorologen, dass wir nie wieder einen Winter mit Schnee und eisigen Temperaturen erleben werden – Das erinnert an den James Bond Film, „Sag niemals nie!“

Was haben wir erlebt? Unglaubliche Schneemassen, immer wieder Schüppen und Streuen, danach Regen und Glätte – Zeit für einen Versicherungsmakler Euch durch die Versicherungsbrille gucken zu lassen.

Viel Schnee = viel Gewicht!?

Anders als Regen bleibt der Schnee liegen und das kann für das Dach eines Hauses zur Belastungsprobe werden. Im „trockenen“ Zustand bringt ein Kubikmeter Schnee zwischen 30 kg und 50 kg auf die Waage. Dass sollte in unseren Breitengraden erst einmal kein Problem darstellen. Doch was passiert, wenn auf den Schnee Regen folgt? Dann kann sich das Gewicht vervierfachen und mehr. Wir reden dann von über 200 kg je Kubikmeter und das kann vor allem Flachdächern zu schaffen machen – also Bungalows und Garagen. Bricht das Dach, dann wird’s teuer – denn nicht nur das Dach wird Schaden nehmen, sondern gleich das ganze Haus – wenn aus Schnee Wasser wird, fließt dieses in Richtung Bodenplatte, also durch das ganze Haus (wenn das Dach undicht ist, dann ist der Keller feucht).

Im Fachbegriff reden wir hier vom Schneedruck – in der einfachen verbundenen Gebäudeversicherung ist dieser Vorfall kein Schadenfall. Du musst eine Elementarschadenversicherung im Vertrag versichert haben. Die Elementarschadenversicherung leistet natürlich mehr als nur Schneedruck. Ich hoffe, dass tauender Schnee nicht zu einem Erdfall, der auch in der Elementarversicherung beinhaltet ist, führen wird. Ratsam ist die Elementarschadenversicherung allemal, denn wir müssen mit der ein oder anderen Naturkatastrophe schon rechnen.

Schnee taut auch auf den Dächern

Nun hat das Dach doch alles mit Bravour gemeistert. Doch Schnee, der taut, ist in Bewegung und es kann anfangen zu tropfen. Tropft dieses Wasser aber nicht von außen ab, sondern dringt in das Haus ein, dann reden wir von eindringenden Regen und Schmelzwasser. Dieser Fall ist grundsätzlich nicht in einer Gebäudeversicherung versichert, kann jedoch mit guten Vertragswerken eingeschlossen sein.

Schnee auf dem Dachboden

Wer hätte gedacht, dass Schnee auch auf den Dachboden kommt. Bilder von solchen Fällen sind zu Hauf durch die sozialen Medien gegangen. Doch ist dieser Fall versichert? Ganz ehrlich, bis zum heutigen Tag wusste ich gar nicht, dass sowas passieren kann – also habe ich mich auf die Suche begeben und Bedingungswerke gelesen. Eine genaue Leistungsbeschreibung habe ich in der Kürze der Zeit nicht gefunden, bis auf eine:

Die Allgefahrdeckung. Hier sagt der Versicherer, dass Schäden aller Art versichert sind, insbesondere bisher unbekannte und unbenannte.

Wer Schnee auf dem Dachboden hatte, dem ist gut geraten, diesen zu entfernen. Denn jeder hat eine Schadenminderungspflicht.

Mehr lesen

vor 1 Jahr · von · Kommentare deaktiviert für Elementarschaden-Versicherung. So sieht die Gefahr in Gütersloh aus.

Elementarschaden-Versicherung. So sieht die Gefahr in Gütersloh aus.

Wie hoch ist eingentlich das Schadenpotenzial von Naturgewalten? Während der Klimawandel in aller Munde ist, stellen sich viele Haus- und Eigenheimbesitzer nur mäßig auf Schadenereigniss ein.

Der vom Versicherer-Gesamtverband GDV aufgesetzte „Naturgefahren-Check“ vermittelt ihnen nun einen konkreteren Eindruck davon, wie kostspielig und schwerwiegend Schäden durch Starkregen oder Sturm und Hagel in der jüngeren Vergangenheit in der jeweiligen Lage ausfielen. Zudem lässt sich das Hochwasserrisiko in Erfahrung bringen.

Auf der Seite Naturgefahren-Check muss lediglich die Postleitzahl eingetragen werden, um die folgenden, aus Versicherungsfällen generierten Daten für 2019 zu erhalten: Zahl der Schäden im Bundesland, die teuersten Schäden durch Starkregen oder Sturm/Hagel an einem Einfamilienhaus in der Region und eine Hochwasser-Gefahreneinschätzung für
Gebäude im betreffenden Postleitzahlengebiet.

Für Gütersloh ergibt sich folgendes Ergebnis:

Durch Naturgefahren beschädigte Gebäude in NRW327.000
Teuerster Schaden durch Starkregen in der Region49.645,00 EUR
Teuerster Schaden durch Sturm/Hagel in der Region152.452,00 EUR
Hochwassergefahrhoch

Die Informationen sollen Anhaltspunkte für Schutzmaßnahmen, die Bauplanung und optimalen Versicherungsschutz liefern. Noch immer haben viele Hausbesitzer keine Elementargefahrenversicherung für ihr Gebäude und ihren Hausrat
abgeschlossen und stehen daher im Falle des Falles „im Regen“.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Riester-Rente feiert „kleines Comeback“

Riester-Rente feiert „kleines Comeback“

Fotolia_163255713_S


Bereits seit ihrer Einführung ist die Riester-Rente umstritten; noch kurz vor Einschlagen der CoronaKrise wurde im politischen Berlin über eine grundlegende Reform debattiert. So eröffnete die Große Koalition Mitte Februar einen im Koalitionsvertrag vereinbarten Dialogprozess unter anderem mit Verbraucherschützern und Versicherern.
Verschiedene Analysen belegen jedoch, dass sich Riester-Produkte auch in ihrer jetzigen Form für viele Erwerbstätige kräftig auszahlen. Das würdigen auch die Kunden, die in den letzten Jahren durch schlechte Presse stark verunsichert wurden: Im vierten Quartal 2019 legte die Zahl der RiesterVerträge erstmals seit 2017 wieder zu – gegenüber dem Vorquartal stieg sie um 22.000 auf nunmehr 16,53 Millionen. Mit Ausnahme von Banksparplänen erstreckt sich das Plus auf alle RiesterProduktkategorien.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Was ist Euch wichtig?

Was ist Euch wichtig?

Uns deutschen wird nachgesagt, dass wir überversichert sind – ehrlich?

Zirka 2.000,00 Euro gibt der Deutsche im Jahr für seinen Risikoschutz aus, doch wofür und welche Prioritäten werden hier gesetzt? Das Statistische Bundesamt hat 60.000 Haushalte zu Ihrem Konsumverhalten befragt und dabei kam erstaunliches heraus.

Die Haftpflichtversicherung findet sich bei 87 % alle Haushalte – das ist ein sehr gutes Ergebnis! Denn wer einem Dritten einen Schaden zufügt, der ist zum Ersatz verpflichtet. Lassen wir den kleinen Sachschaden mal bei Seite und stellen uns einen Personenschaden mit Schmerzensgeld und Behandlungskosten vor, dann reden wir von existenziellen Summen.

Unter 50 % sind in den Haushalten die Rechtsschutzversicherung die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Risikolebensversicherung zu finden. Das regt zum Nachdenken an, denn je nach Bildungsabschluss beträgt das durchschnittliche Lebenseinkommen 1.000.000,00 EUR bis 2.300.000,00  EUR. Wenn wir also einen Kaskoschutz für uns KFZ wünschen, dann sollten wir nicht nur über den Ersatz des Autos nachdenken, sondern auch über den der in diesem Auto sitzt, und zwar uns selbst. Der Verlust vom Lebenseinkommen auf Grund dauerhaft, auf Grund Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechenden Kräfteverfalls ausfällt, ja dann stehen wir vor dem existenzielle aus. Die Unfallversicherung bietet leider nur einen Ausschnitt der Leistungen, da hier nur dann eine Leistung ausgelöst wird, wenn ein plötzlich von Außen unfreiwillig auf den Körper wirkendes Ereignis zur Invalidität führt – doch eine Vielzahl von Erkrankungen kommen von innen.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Was sind die Ursachen für Berufsunfähigkeit?

Was sind die Ursachen für Berufsunfähigkeit?

Es kann jeden treffen! Gefährliche Berufe sind nicht das Bedarfskriterium für die Berufsunfähigkeitsversicherung, auch wer einen kaufmännisch-verwaltenden Beruf ausübt ist gefährdet, langfristig auf Grund von Krankheiten aus dem Berufsleben auszuscheiden! Das belegen die aktuellen Zahlen des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV)

Psychische Ursachen führen zur Berufsunfähigkeit

29 Prozent aller Leistungsfälle gehen auf psychische Krankheitsbilder zurück! Bei 19 Prozent der Fälle ist der Bewegungsapparat betroffen und in 18 Prozent der Fälle sind Krebserkrankungen Auslöser für die Berufsunfähigkeitsleistung. Das die eigene Psyche für immer mehr Menschen zu einer Belastung wird, das zeigt auch der letztjährige Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse. Der Gesundheitsreport zeigt auf, dass binnen 12 Jahren (2006 bis 2018) psychisch Bedingte Fehlzeiten um 92 Prozent zugenommen haben.

Zunahme der Rentenzahlungen

Das die Versicherer Ihrer Leistungspflicht nachkommen, zeigt auch die gestiegene Rentenzahlungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung von 2018 auf 2019 stiegen die Zahlungen um 2,6 Prozent auf 3.900.000.000,00 EUR. Stellen Sie sich die volkswirtschaftlichen Konsequenzen vor, wenn diese Summe aus den Sozialversicherungen oder dem Steueraufkommen finanziert werden müsste.

So wichtig ist die private Berufsunfähigkeitsversicherung

Sicherlich müssen Sie für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ungleich mehr bezahlen als für eine private Haftpflichtversicherung – diese Police ist jedoch der Garant für den Erhalt Ihrer wirtschaftlichen Selbstbestimmung. Besonders wer Wohneigentum finanziert, der sollte sein Einkommen über die Berufsunfähigkeitsversicherung sichern. Banken schreiben im Kreditvertrag zwar lediglich die Risikolebensversicherung vor, nur fallen Menschen in aller Regel nicht einfach um – es ist vorab mit einem Krankheitsverlauf zu rechnen. Weiter sind leistungsauslösende Krankheiten der Berufsunfähigkeit oft keine Todesurteile.     

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Wenn nicht jetzt, wann dann?

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Close up medical doctor holding elderly female’s trembling hands

Erneut hat sich ein Versicherer gemeldet und zeigt trotz der Ausnahmesituation Flagge. Wie bereits im Februar berichtet, haften Kinder nicht nur für Ihre Eltern im Fall der Pflege – es müssen auch Enkel Ihren Großeltern geschenkte Gelder erstatten. In Zeiten der Pandemie, ist unsicher, welche Versicherungen wie mit der Risikoprüfung nach einer Infektion umgehen werden.

Sie können hier ganz bequem hier via Online-Strecke Ihren Versicherungswunsch zur Pflegeversicherung berechnen und auch unkompliziert abschließen

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für So teuer wird´s für zu schnelles Fahren

So teuer wird´s für zu schnelles Fahren

Ab 2020 werden die Strafen für Verkehrsverstöße saftig angepasst.

Pixaby.com | manfredrichter

Wer im Straßenverkehr beispielsweise zu schnell unterwegs ist, dem drohen ab 2020 drastisch höhere Strafen, als Grund für die Anpassung nennt der Bundesrat, eine höhere Verkehrssicherheit schaffen zu wollen.

Bisher sind Verkehrsvergehen, die andere gefährden, mit recht moderaten Strafen unterlegt. Dies soll nun geändert, werden – die Strafen für Verkehrsvergehen sollen drastisch erhöht werden. Hintergrund ist die sogenannte Verkehrsnovelle, auf die sich der Bundesrat am 14.02.2020 geeinigt hat. An diesen Tag stand auch das Tempolimit auf Autobahnen auf der Tagesordnung, für die es jedoch keine Mehrheit gegeben hat. Die Mitglieder des Bundesrates einigten sich jedoch auf umfangreiche Änderungen der Straßenverkehrs Ordnung – auch wenn noch einige Passagen geändert werden müssen. Ein besonderer Teil dieser Novelle sind die angepassten Bußgelder, zum Beispiel für Geschwindigkeitsübertretungen, außerorts gerben sich folgende Änderungen:

  • bis 10 km/h 20,00 EUR (vorher 10,00 EUR)
  • 11 bis 15 km/h 40,00 EUR (vorher 20,00 EUR)
  • 16 bis 20 km/h 60,00 EUR ( vorher 30,00 EUR) und 1 Punkt
  • 21 bis 25 km/h 70,00 EUR und 1 Punkt
  • 26 bis 30 km/h 80,00 EUR und 1 Punkt
  • 31 bis 40 km/h 120,00 EUR und 1 Punkt
  • 41 bis 50 km/h 160,00 EUR und 2 Punkte
  • 51 bis 60 km/h 240,00 EUR und 2 Punkte
  • 61 bis 70 km/h 440,00 EUR und 2 Punkte
  • über 70 km/h 600,00 EUR und 2 Punkte

Besonders bei geringen Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden die Bußgelder massiv angepasst. Doch auch bei höheren Vergehen droht ein schnelles Fahrverbot:

Wer außerorts die Geschwindigkeit ab 26 km/h überschreitet erhält ein Fahrverbot

Wie siehts innerorts aus?

  • bis 10 km/h 30,00 EUR (vorher 15,00 EUR)
  • 11 bis 15 km/h 50,00 EUR (vorher 25,00 EUR)
  • 16 bis 20 km/h 70,00 EUR (vorher 35,00 EUR) und 1 Punkt
  • 21 bis 25 km/h 80,00 EUR und 1 Punkt
  • 26 bis 30 km/h 100,00 EUR und 1 Punkt
  • 31 bis 40 km/h 160,00 EUR und 2 Punkte
  • 41 bis 50 km/h 200,00 EUR und 2 Punkte
  • 51 bis 60 km/h 280,00 EUR und 2 Punkte
  • 61 bis 70 km/h 480,00 EUR und 2 Punkte
  • über 70 km/h 680,00 EUR und 2 Punkte

Wer innerorts die Geschwindigkeit ab 21 km/h überschreitet erhält ein Fahrverbot

Die Sogenannte Widerholungstäter Regelung entfallt mit dem neuen Bußgeldkatalog. Bisher galt, wer zweimal innerhalb von 12 Monaten mit einer Geschwindigkeitsübertretung von 26 km/h aufgefallen ist, muss den Führerschein abgeben. Diese Regelung gibt es nicht mehr.

Doch was hat das nun mit Versicherungen zu tun?

Die Versicherung kann Ihnen bei derart krassen Verschärfungen einen Rechtsanwalt zur Verfügung stellen. Denn für viele ist der Führerschein und die individuelle Mobilität der Garant für den Arbeitsplatz. Sichern Sie sich also zügig mit einer Rechtsschutzversicherung ab. Für die weitere juristische Beratung empfehlen wir gern: Florian Schulte-Fischedick

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Unser Soziales Engagement für 2019

Unser Soziales Engagement für 2019

Im letzten Quartal Jahr 2019 haben wir mit unserem Geschäftspartner – der Fondsfinanz Maklerservice GmbH – vereinbart, dass von unserem Versicherungsgeschäft ein Teil für humanitäre Hilfe eingesetzt wird. In nur drei Monaten haben Sie durch die Beauftragung des Versicherungsmakler Gütersloh dazu beigetragen, das schon 12,00 EUR an die World Vision Stiftung gespendet wurden. 12,00 EUR – da geht noch mehr, die Aktion soll in 2020 fortgesetzt werden! Wir freuen uns, wenn auch Sie bei der Aktion weiter mitmachen und bedanken uns für Ihr Vertrauen.

Urkunde: Fondsfinanz

Die Spende fließt in ein Projekt, welches die Ausbildung von Hebammen unterstützt. In Entwicklungsländern kommt immer noch jedes 5. Baby ohne fachliche Hilfe zur Welt. Mit der Ausbildung und Ausstattung von Hebammen will World Vision die gesundheitliche Versorgung von Schwangeren, Müttern und Kleinkindern verbessern. Frauen sollen vor, während und nach der Geburt gesundheitlich versorgt werden und hilfreiche Tipps erhalten, wenn es um die Pflege und Ernährung ihrer Babys geht.

Wie geht es 2020 weiter?

Wir werden für jeden eingereichten Antrag – mit unserem Geschäftspartner der Fondsfinanz GmbH – 0,50 EUR an WeForest spenden und freuen uns, wenn Sie auch bei diesem Projekt mitmachen.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Renaissance der privaten Rentenversicherung? INDEX-Policen machen teilweise über 10 Prozent!

Renaissance der privaten Rentenversicherung? INDEX-Policen machen teilweise über 10 Prozent!

Bild: Pixabay | Gerd Altmann

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung hat die für Ihre Altersvorsorge wichtigen Index-Policen geprüft – im Ergebnis konnten einige Versicherer sogar über 10% erwirtschaften! Da sag noch einer Vorsorgesparen lohnt sich nicht.

Gegenwärtig bieten 19 Versicherungsunternehmen Index investierte Rentenversicherung an.

Die Funktion von INDEX-Policen ist recht einfach. Wie bei einer klassischen Rentenversicherung sind Ihre Sparbeiträge nur im sogenannten Sicherungsvermögen (Deckungsstock) des Versicherers investiert, eingesetzt wird im Rahmen eines Optionskauf nur der Zinsüberschuss. Sie können theoretisch jedes Jahr entscheiden, ob Sie an den Renditen des INDEX (DAX, EUROSTOXX usw.) beteiligt werden oder an den deklarierten Überschüssen des Versicherers. Die INDEX-Policen haben statt der garantierten Verzinsung eine Endfälligkeitsgarantie und weil die Gewinne jedes Jahr in gesichert werden (Log-in) haben Sie eine optimale Mischung an Sicherheit und der Beteiligung an den Kapitalmärkten.

Die 19 am Markt angebotenen INDEX-Policen unterscheiden sich je Versicherung in Modell und Anlage. Es gibt Lebensversicherungen die nur in Aktien investieren, andere wieder in Rohstoffe und/oder Anleihen. Manche Strategien begrenzen sich auf Deutschland oder Europa, Sie können jedoch für Ihre Altersvorsorge auch eine Strategie wählen die weltweit investiert oder eine eigene Mischung aus unterschiedlichen Anlageklassen vornehmen.

Als Versicherungsmakler wollen wir für Ihre individuelle Situation den passenden Weg finden, daher verzichten wir hier auf Bekanntmachung der einzelnen Versicherungsunternehmen um eine vorherige Beeinflussung zu vermeiden.  Sie möchten mehr über Altersvorsorge in INDEX-Policen wissen und ihren eigenen Lösungsweg gehen, dann kommen Sie gern auf uns zu. –> hier geht weiter

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Die private Krankenversicherung ist interessanter als die gesetzliche Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung ist interessanter als die gesetzliche Krankenversicherung

Bild: Pixabay | marionbrun

Im Jahr 2019 sind 12.000 Personen von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in die private Krankenversicherung gewechselt. Die privaten Krankenversicherungen haben 146.000 Personen aufgenommen und die gesetzlichen 134.000 Personen – Somit ist der Zugewinn über den die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet der netto Zugewinn.

Verfünffachung des Zugewinn gegenüber 2018

Gegenüber dem Jahr 2018 (Zugewinn 2.100 Personen) hat sich diese Zahl sogar verfünffacht.

Zitat PKV-Verband

In der FAZ wird Dr. Florian Reuther, geschäftsführendes Vorstandmitglied des PKV-Verbandes wie folgt zitiert: „Das zweite Jahr hintereinander wechseln mehr Menschen von der gesetzlichen und die private Krankenversicherung als umgekehrt. Hier scheint eine Trendwende stattzufinden, das freut uns natürlich“

Unsere Markteinschätzung

In den kommenden Jahren wird die nach unserer Einschätzung die private Krankenversicherung an Attraktivität zunehmen. Wir gehen auf Grund unterschiedlicher Aktuarberichte von enormen Beitragsanpassungen in der gesetzlichen Krankenversicherung aus – diese Einschätzungen sind auf Grund der demographischen Entwicklung plausibel. Bereits in den letzten 10 Jahren hat die private Krankenversicherung mit einer durchschnittlichen Beitragsanpassung von 2,3 Prozent bewiesen, dass sie besser rechnen kann als die gesetzliche Krankenversicherung mit einer durchschnittlichen Beitragsanpassung von 3,8 Prozent. Weiter sind die Leistungsunterschiede extrem. Bereits bei der Zahnversicherung wird der Leistungsunterschied für viele schnell erkennbar – Doch wie groß ist der Leistungsunterschied, wenn es um eine echte Krankenhausbehandlung geht?

Mehr lesen

Unsere Anschrift

Rainer Gellermann
Versicherungsmakler

Franziskusweg 4
33335 Gütersloh

Kontaktmöglichkeiten

Unsere E-Mail Adresse :
kontakt@vm-gt.de

(0 52 41) 99 88 653

Montags - Freitags 09:00 - 12:30 Uhr
Mo., Mi., Do. 13:30 - 18:00 Uhr
(Beratungen nur nach vorheriger Terminabsprache)