fbpx

Kontakt

(0 52 41) 99 88 65 3

Sende uns eine Mail!

Kontaktdaten:

Nachricht:

Ihre Nachricht wurde gesendet. Close this notice.

PrivatMandat

Kontaktdaten:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.

Jetzt Ihre MarktanalyseAnfordern

Kontaktdaten:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.

Terminvereinbaren

Dein Online-Termin

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.
vor 10 Stunden · von · Kommentare deaktiviert für Die private Krankenversicherung kommt gut durch die Corona-Krise

Die private Krankenversicherung kommt gut durch die Corona-Krise

Laut einem Artikel der AssCompact hat die V.E.R.S Leipzig GmbH die Bilanzen der größten privaten Krankenversicherungen (PKV) untersucht. Die 25 größten PVKen sind grundsätzlich gut durch die Corona-Kriese gekommen. – So standen rund eine Milliarde Mehraufwendungen einen Beitragswachstum von 4,4 Prozent gegenüber.

Im Vergleich dazu hat der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) seine Zahlen veröffentlicht. Die GKV hat in der Zeit von 2016 bis 2020, also in vier Jahren, die Leistungsausgaben um 38 Milliarden erhöhen müssen.

Der Wanderungssaldo der PKV kann sich sehen lassen.

Der Wanderungssaldo beschreibt, wie viele Personen von der GKV zur PKV wechseln – ist die Personenzahl negativ, dann haben sich mehr Menschen für die Gesetzliche Krankenversicherung entschieden. Ist die Zahl positiv, dann haben mehr sich mehr Menschen für die Private Krankenversicherung entschieden. So haben sich insgesamt 20.500 Personen für die private Krankenversicherung entschieden. Die Zahl der Vollversicherten Personen bliebt recht konstant bei knapp 9.000.000 Personen – Personen mit einer Zusatzversicherung stieg hier auf 27.000.000 Personen. Bei der Vollversicherung muss natürlich erklärt werden, dass der Zugang an strenge gesetzliche Vorgaben geknüpft ist und nicht jeder den Status erreicht. Wenn der Reallohn sinkt, Unternehmen in Krisen kommen, dann reduziert sich auch grundsätzlich die Personenzahl, die Zugang zur PKV haben.

Beitragszuwachs

Mit dem wachsenden Zuspruch der privaten Krankenversicherung wachsen natürlich auch die Beitragseinnahmen der Sparte. So nehmen die privaten Krankenversicherungen 42,8 Millarden EUR an Beiträgen ein, was einen Zuwachs um 4,4 % bedeutet. Mit Hilfe des Beitragszuwachses konnte auch die Schadenquote verbessert werden, so liegt diese nun bei 76,01 Prozent. Bei der Kapitalgedecken Krankenversicherungen gingen somit rund 33 Prozent der Gelder in die Altersrückstellungen.

Fazit

Dir Corona-Krise hat aufgezeigt, dass ein gutes Leistungsspektrum bei der medizinischen Versorgung wichtig geworden ist – Die Gebrechlichkeit der eigenen Gesundheit wurde uns in einer noch nicht dagewesenen Größe vor Augen geführt! Weiter zeigt sich, dass eine Kapitalgedeckte Vorsorge Leistungsfähig ist und die Versicherer sorgsam mit den Mitteln umgehen – sodass auch in Zukunft die Private Krankenversicherung, ob als Vollversicherung oder Zusatzversicherung ein wichtiger Baustein für den Erhalt unseres wichtigsten Gutes, unumgänglich ist. Welcher Versicherungsschutz für Dich wichtig ist, besprechen wir gern Persönlich.

Mehr lesen

vor 3 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Mehr als nur ein Standard-Produkt, die Rechtsschutzversicherung

Mehr als nur ein Standard-Produkt, die Rechtsschutzversicherung

Eine junge Rechtsanwältin sitzt an ihrem Schreibtisch im Büro

Viele Menschen scheuen sich in Deutschland ihre Rechte durchzusetzen, denn ein Streit vor Gericht kann schnelle teuer werden und bei dem hoch komplexen Rechtssystem ist es gar nicht so sicher den Fall auch zu gewinnen – Es sei denn man hat eine Rechtsschutzversicherung.

Seit dem Jahr 2005 verfolgt das Analysehaus Franke Bornberg die Rechtsschutzversicherung und prüft die Stärken und Schwächen der einzelnen Angebote. Mit der wachsenden Vielfalt im Markt musste eine Modifikation der Analysekriterien her, so wurden bei Singletarifen 70 und bei Familientarifen 75 Prüfkriterien zugrunde gelegt. Die wichtigste Fragestellung war hier, passen die Kriterien von gestern auch heute noch?

Die Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass von 87 untersuchten Produkten nur zwei als „hervorragend“ bewertet werden.

Quelle: AssCompact

Mehr lesen

vor 5 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Negativzinsen auf Girokonten-Guthaben sind zulässig

Negativzinsen auf Girokonten-Guthaben sind zulässig

Die Verbraucherzentrale Sachsen hatte gegen die Sparkasse Vogtland geklagt, weil diese bei
Neukunden und nach einem Kontowechsel ein Verwahrentgelt in Höhe von 0,7 Prozent pro Jahr
– zusätzlich zu den Kontoführungsgebühren – verlangt. Lediglich Guthaben unter 5.000 Euro
bleiben davon verschont. Wie das Landgericht Leipzig nun urteilte, ist das rechtmäßig. Auch
Sparkassen müssten sich „an Marktgegebenheiten ausrichten und wirtschaftlich agieren“.
Zwar wollen die Verbraucherschützer in Berufung gehen, doch der Trend ist ungebrochen: Es
wird immer kostspieliger, Erspartes auf Giro- und Festgeldkonten herumliegen zu lassen – wo
zudem die Inflation an der Kaufkraft nagt. Mittlerweile erheben mehr als 450 Banken
Negativzinsen.


Auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist kürzlich juristisch
gescheitert, als sie einem Online-Broker per Unterlassungsverfügung verbieten wollte, schon ab
einem Guthaben von 250 Euro Negativzinsen zu vereinnahmen. Das Frankfurter
Verwaltungsgericht befand, dass die Aufsicht kein Recht zum Einschreiten habe, solange der
ordentliche Rechtsweg offenstehe.

Mehr lesen

vor 6 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Der macht in Versicherungen

Der macht in Versicherungen

Der Artikel wurde exklusiv für die Guetsel, Christian Schröter AGD verfasst (Link)

Eine junge Rechtsanwältin sitzt an ihrem Schreibtisch im Büro

Begriffsbestimmung

Es vergeht kaum eine Woche in der nicht das Thema Versicherungen in den Medien erhallt – ob Rentenversicherung, Krankenversicherung oder sonstige Versicherungen. Was sehr oft in der Kritik ist die Vergütungsform in der Versicherungsbranche – die Provisionsvergütung und genau hier wird vielen Menschen Angst und Bange gemacht, denn wer in Versicherungen macht, der macht das nur wegen der Provision. Doch entsprecht das der Wahrheit? Was ist Provision überhaupt?

Laut Wikipedia ist die Provision ein erfolgsabhängiges Entgelt für erbrachte Dienstleistungen und Geschäftsbesorgungen. Also erbringt derjenige der eine Provision erhält eine Dienstleistung und er besorgt der Versicherung Geschäft. Wann ist also eine Provision verdient bzw. wer erbingt welche Dienstleistung? Hierzu schauen wir uns doch einmal an, wer was in Versicherungen macht – denn wir kennen den Versicherungsvertreter, der Mehrfachagenten, den Versicherungsmakler und den Versicherungsberater. Am Ende wird dann schnell klar, das eine Provision doch nicht so schlimm ist, wenn man weiss wer da für welche Dienstleistung bezahlt wird. Das ganze steht übrigens im Versicherungsvertragsgesetz (§ 59 VVG).

Mit 119.668 Zulassungen ist der Versicherungsvertreter, oder auch Mehrfachagent der wohl bekannteste Ansprechpartner in der Versicherungswirtschaft. Der Versicherungsvertreter vermittelt gewerbsmäßig Versichersicherungen und ist von einem Versicherungsunternehmen oder einem Versicherungsvertreter beauftragt. Er ist Erfüllungsgehilfe des Versicherungsunternehmens und erbringt somit eine Dienstleistung für den Versicherer.

Mit 46.273 Zulassungen ist der Versicherungsmakler etwas weniger bekannt – der Begriff »Versicherungsmakler« ist auch erst seit 2008 rechtlich geschützt – was aus der entsprechenden Rechtsnorm hervorgeht. »Versicherungsmakler« ist, wer gewerbsmäßig für den Auftraggeber Versicherungen vermittelt – ohne von einem Versicherungsunternehmen oder einem Versicherungsvertreter betraut zu sein. Als Versicherungsmakler gilt, wer den Anschein erweckt er erbringe seine Leistung als Versicherungsmakler. Laut Gewerbeordnung ist der Versicherungsmakler befugt, nicht Verbraucher, gegen gesondertes Entgelt zu beraten. Gleichwohl hat sich die Rechtsprechung dahingehend entwickelt, dass der Versicherungsmakler auch bei Verbrauchern unter besonderer Vereinbarung gegen Entgelt tätig werden kann. Die Dienstleistung wird also für den Kunden (das bist Du) erbracht.

Mit 326 Zulassungen ist der Versicherungsberater wohl die unbekannteste Berufsgruppe derer die in Versicherungen machen. Denn der Versicherungsberater wird wie der Versicherungsmakler für seinen Auftraggeber tätig – mit dem Unterschied das er keinerlei Zuwendungen von Versicherungsunternehmen erhält und er darf im Schadenfall tätig werden, wenn der Auftrag nach Schadeneintritt erteilt wurde. Der Versicherungsmakler kann im Schadenfall nur dann für seinen Mandanten tätig werden, wenn dieser ihn vor Schadeneintritt beauftragt hat.

Noch ein kleiner Hinweis: Vergleichsportale und diverse kostenlose Versicherungs-Apps finanzieren sich aus der Provision – sie sind somit nicht kostenlos.

Mehr lesen

vor 6 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Zahlt die Haftpflichtpolice, wenn ein Hund sich auf einen teuren Teppich erbricht?

Zahlt die Haftpflichtpolice, wenn ein Hund sich auf einen teuren Teppich erbricht?

Hundebesitzer müssen stets auf Überraschungen gefasst sein. Etwa dass dem Vierbeiner etwas
schwer im Magen liegt und er es kurzerhand erbricht. Zum Streitanlass kann das werden, wenn
der Hund sich gerade auf einem hochpreisigen und empfindlichen Teppich aufhält. So geschah
es einem Hundehalter bei Freunden.
Seine Haftpflichtversicherung weigerte sich indes, die teure Reinigung zu übernehmen.
Begründung: Versichert sei laut Bedingungen nur „willkürliches“ Verhalten des Tieres, nicht
„natürliches“; das Malheur falle in letztere Kategorie. Der Versicherungsombudsmann, den der
Versicherte einschaltete, verpflichtete den Versicherer jedoch zur Zahlung – denn nach gültiger
Rechtsprechung darf nicht mehr zwischen „willkürlichem“ und „natürlichem“ Verhalten
unterschieden werden.
Auf der sicheren Seite sind Frauchen und Herrchen mit einer Hunde-Haftpflichtversicherung. Sie
leistet beispielsweise auch, wenn das Tier auf die Straße läuft und einen kostspieligen
Verkehrsunfall verursacht oder mit einem Biss einen Handwerker für Wochen arbeitsunfähig
macht. In Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen
ist eine solche Versicherung daher vorgeschrieben. In weiteren Bundesländern gilt dies für
bestimmte Hunderassen.

Mehr lesen

vor 7 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Obliegenheiten im Schadenfall

Obliegenheiten im Schadenfall

Nun ist es passiert, der Schadenfall ist eingetreten! Jetzt stellt sich der Beweis, ob die Police die wir gewählt haben das hält was sie verspricht. Ob alle Klauseln und Leistungserweiterungen bedacht sind. Doch was passiert eigentlich bei der Meldung eines Schadens? Und viel wichtiger ist, wie verhält man sich im Schadenfall richtig, welche Sanktionen können eintreten. Dazu will ich im heutigen Artikel die Obliegenheiten, bei der Schadenversicherung, einmal genauer darstellen.

Das Versicherungsunternehmen wird folgende Schritte einleiten:

  • Schadenanlage
  • Prüfung der Deckung
    • Ist der Schaden im versicherten Zeitraum eingetreten
    • Ist das Beitragskonto ausgeglichen
    • Fällt der Schaden unter dem Versicherungsschutz
    • Liegen Leistungsbefreiungstatbestände vor (z.B. Obliegenheitsverletungen)
  • Entscheidung über Leistungspflicht
  • Reservierung einer Regulierungsrücklage

Sie haben vertragliche Obliegenheiten zu beachten:

Über die Vertraglichen Obliegenheiten klären wir Sie im Einzelfall auf, da diese Individuell je Versicherungssparte sind.

Weiter haben Sie gesetzliche Obliegenheiten zu erfüllen:

  • Aufklärungs-, Auskunfts- und Belegobliegenheit
  • Abwehr oder Minderung des Schaden
  • Zumutbare Weisungen des Versicherer sind zu befolgen

Folgende Sanktionen könne bei Verletzung der Obliegenheiten eintreten

VerschuldensgradKausalitätSanktionen
(einfache) Fahrlässigkeitnicht relevantkeine/es besteht volle Leistungspflicht
grobe Fahrlässigkeitmuss vorliegenLeistungskürzung im Verhältnis zum Verschuldensgrad
Vorsatzmuss vorliegen100% Leistungsfrei
Arglistnicht relevant100% Leistungsfrei

Auszug von Obliegenheiten einzelner Versicherunssparten (nicht abschließend)

Einbruchdiebstahl:

Erstellen eine Stehlgutliste sowie eine polizeiliche Anzeige

Unfallversicherung:

Unverzügliche Konsultierung eines Arztes, dessen Anordnungen befolgen und den Versicherer informieren.

Mehr lesen

vor 8 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Mandanten werben Mandanten – es geht weiter!

Mandanten werben Mandanten – es geht weiter!

Corona hat viele Haushalte und auch Einzelhändler schwer erwischt. Doch was ist Gütersloh ohne eine attraktive Innenstadt?

Kurzarbeit, Betriebsschließungen, Insolvenzen, Arbeitslosigkeit – das ist die Gefahr einer jeden Pandemie! Zusammenhalten, ist in solchen Zeiten von großer Bedeutung! Doch wie kann ein Versicherungsmakler seinen Teil dazu beitragen? Natürlich die Betreuung und Hilfestellung von Mandanten, die von der Pandemie betroffen sind oder waren. Durch die schwere Zeit helfen, mit besten Wissen und Gewissen Sonderlösungen zu verhandeln und Brücken zu bauen. Bisher hat das sehr gut funktioniert und hier muss ich den vielen Versicherungsunternehmen danken, die unbürokratisch Lösungen erarbeitet haben.

Wie Du gehe auch ich gern in Güterloh einkaufen und genieße gutes Wetter im Biergarten – es wäre zu schade, wenn die oft Inhaber geführten Geschäfte oder Restaurants nach der Pandemie geschlossen werden müssen. So ist die Idee geboren Gütersloher Geschenkgutscheine, in Verbindung mit einer Empfehlung, auszugeben. Ich freue mich sehr, dass Gütersloh Marketing diese Möglichkeit geschaffen hat und ich heute die ersten fünf Gutscheine ausgeben konnte.

Die Gutschein-Aktion läuft, auch nach Corona, in modifizierter Form weiter. Den Sondergutschein, und die damit verbundenen Idee, die Gütersloher Innenstadt zu unterstützen konnte als einmalige Aktion der besonderen Lage umgesetzt werden. Nach der Pandemie gilt es geltendes Recht zu achten – so darf Betrag des Gutscheins, zukünftig, den Wert von 15,00 EUR nicht überschreiten. Gleichwohl werden unsere Einzelhändler auch nach der Krise viel Aufbauarbeiten leisten müssen – hier will ich gern weiter meinen Beitrag leisten.

Mehr lesen

vor 8 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Long-CoVid – Welche Versicherung ist zu adressieren?

Long-CoVid – Welche Versicherung ist zu adressieren?

Bildquelle: Pixabay.com

Die Nachrichten sind voll von Berichten zum Long-Covid Syndrom – so kommt es, dass wir viele Anfragen bekommen, welche Versicherung hier anzusprechen ist und wie der Bedarf gedeckt werden kann.

Das Thema Long-CoVid ist jedoch etwas tiefer als nur der Geschmacksverlust, nach einer Umfrage in Leistungsabteilungen bei den einschlägigen Biometrieversicherern häufen sich die Leistungsanträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung mit psychischen Dignosen. Der Dauerlockdown setzt vielen, Erwachsenen wie Kindern, zu. Depressionen und Angststörungen sind auf dem Vormarsch – diese würde ich auch als kollaterale Long-CoVid Erkrankungen bezeichnen. Doch das in den Nachrichten bezeichnete Long-CoVid Syndrom ist vorwiegend der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns. Welche Versicherung ist hier der richtige Adressat, wenn Du überhaupt vorgesorgt hast?

Unfallversicherung (UV)

Bei der Unfallversicherung muss per Definition ein plötzlich von außen unfreiwilliges & gesundheitsschädigendes Ereignis eingewirkt haben. Da es sich bei Long-CoVid um die Einwirkung eines Virus gehandelt hat, ist die Erkrankung grundsätzlich von innen entstanden, somit trifft die Definition nicht zu. Gleichwohl kennen Unfallversicherungen die Leistungserweiterung „Infektionskrankheiten“. Hier ist also die Klausel darauf zu prüfen, ob CoVid-19 als Infektionskrankheit anerkannt ist bzw. ob ein offener oder geschlossener Infektionskrankheiten-Katalog vorhanden ist (mir ist bisher, Stand 10.05.2021, keine ausreichende Formulierung vorgelegt worden).

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte in einem guten Vertragswerk Dein akueller Beruf versichert sein – dann bist Du versichert, wenn Du Deinen Beruf mehr als 6 Monate infolge Krankheit, Körperverletzung, Pflegebedürftigkeit oder Kräfteverfalls zu mindestens 50% nicht mehr ausüben kannst. Wer also wegen der Psyche z.B. a.G des andauernden Lockdowns und der damit verbundenen Überbelastung berufsunfähig wird, der sollte bei seiner Berufsunfähigkeisversicherung einen Leistungsantrag prüfen lassen. Doch wie sieht das mit dem Geschmacks- und Geruchssinn aus? Der Maurer ist beruflich nicht auf seinen Geschmacks- oder Geruchssinn angewiesen – also würde hier die BU eher nicht greifen. Wer aber z.B. Koch, Konditor oder Bäcker ist, der sollte schon seine Versicherung anschreiben – denn ein gutes Essen oder Gebäck muss abgeschmeckt sein und somit ist diese Fähigkeit wesentlicher Bestandteil des Berufes.

Grundfähigkeiten (GF)

Ist Riechen und Schmecken eine Grundfähigkeit? Nun, hier kommt es auf den Versicherer und das angebotene Vertragswerk an. In der Grundfähigkeitenversicherung erkennen einige Versicherer diese Fähigkeit als Leistungsauslöser an und andere wieder nicht. Daher kommt es, wie immer, auf das Kleingedruckte an! Folgende Formulierung habe ich für Dich gefunden:

Die versicherte Person kann nicht mehr

  • Menthol oder Essig riechen
  • Glucose under Zitronensäure schmecken und
  • ein wissenschaftlich anerkannter Test belegt den Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes. Dieser Test kann eine Elektroenzephalographie sein.

Wichtig ist, dass beide Fähigkeiten verloren bzw. eingeschränkt sein müssen.

Fazit

Wir erleben eine Pandemie, die neben Todesopfern auch Kollateralschäden und Langezeitfolgen mit sich bringt. Jetzt gilt es -mehr denn je – auf das Kleingedruckte zu schauen und, wenn möglich, Deinen Risikoschutz dauerhaft pandemiefest zu machen. Wichtig ist, darauf zu achten, dass wir gemeinsam Deinen Bedarf eingrenzen und klären, was ein vertretbares Ärgerniss ist und was Deine Lebensplanung, Deine finanzielle Selbstbestimmung gefährdet.

Mehr lesen

vor 10 Monaten · von · Kommentare deaktiviert für Der Aspekt, gut versichert zu sein, rückt in den Vordergrund

Der Aspekt, gut versichert zu sein, rückt in den Vordergrund

Bildquelle Pixabay.com

Der Aspekt, gut versichert zu sein, rückt in den Vordergrund

Versicherungen sind Vorsorge und keine Nachsorge! Versicherungen sind auch kein Casino, in dem um Geld gewettet wird und man möglichst einen hohen Gewinn erzielen will – Versicherungen sind eine Leistungszusage! Leistungszusagen sind im sogenannten Kleingedruckten aufgeführt und das Kleingedruckte muss auf Deine Lebenssituation abgestimmt sein – Versicherungen sollen auch existenzielle Risiken absichern und hier sollte sich jeder die Frage stellen, was existenziell ist – die Spider-App auf dem Smartphone oder die langanhaltende schwere Erkrankung?

Besonders jetzt, wo ein Virus die gesamte Weltbevölkerung aufgeschreckt hat, kommt ein Thema immer mehr in den Mittelpunkt – der Schutz der eigenen Person. Die Medien sind voll von Impfnebenwirkungen, Impfschäden, schweren Corona Verläufen, Corona Todesfällen. Als Versicherungsmakler können wir Dich nicht vor der Krankheit schützen, wohl aber vor den finanziellen Konsequenzen, wenn Du Deiner Arbeit nicht mehr nachgehen kannst oder auf Spitzenmedizin angewiesen bist. Wir nennen diese Versicherungen biometrische Risiken.

Biometrische Risiken sind in der Absicherung ein hoch komplexes Thema, das nicht einfach über einen reinen Preisvergleich darstellbar ist. Vielmehr muss eine gute Vorarbeit geleistet werden – das bedeutet Dein Beruf, Deine Anamnese, Deine private Situation, Hobbies usw. müssen in die Beurteilung genauso einfließen wie Deine Wünsche! Und es geht noch weiter, der Versicherungsschutz muss Dein ganzes Leben halten – eine Hausratversicherung ist schnell ausgetauscht. Daher prüft ein guter Makler auch dem Background des Versicherungsunternehmens. Hier werden Bilanzkennzahlen, die Nachhaltigkeit der Kapitalanlagen und die Bestandsentwicklung geprüft. Nur so kannst Du sicher sein, dass das Wichtigste in Deinem Leben gut geschützt ist und das ist Deine Person – Wie wichtig bist Du Dir selbst?

Mehr lesen

vor 1 Jahr · von · Kommentare deaktiviert für Cybercrime – Science Fiction oder Reality

Cybercrime – Science Fiction oder Reality

495.366 Cyber-Crime Fälle in 2019

Es könnte eine Geschichte aus Hollywood sein oder das reale Leben – Markus L. wird von vielen verärgerten Freunden angerufen, was er im Social Media mit Lina P., seiner besten Freundin, macht. Markus ist sichtlich verwirrt, er ist sich keiner Schuld bewusst! Dann schaut er in sein Social Media Profil und sieht, wie Lina von seinem Profil aus mit allen Mitteln bloßgestellt wird. Lina ist schwer angeschlagen, da sie Markus als ihren besten Freund, ihren Vertrauten gesehen hat! Lina muss in psychologische Behandlung, sie traut sich nicht mehr in die Uni zu gehen – zu viele haben die Bloßstellung auf den Social Media Kanälen verfolgt. Doch was hat Markus damit zu tun? Er hat doch nichts gemacht, außer vor einer Woche diesen komischen Anhang im Messenger zu öffnen! Und genau damit wurde sein Handy gehackt. Es wurden Nachrichten aus dem Messenger veröffentlicht, Bilder vom Handy, die nie für die Öffentlichkeit bestimmt waren, wurden hochgeladen usw.
Online-Mobbing ist ein Weg, den Identitätsdiebstahl mit sich bringen kann und mit dem Identitätsdiebstahl beginnt eine echte kriminelle Wertschöpfungskette – Cybercrime. Die Gefahren sind für private Haushalte genauso real wie für juristische Personen und Selbstständige aller Bereiche!

Zahlen des Bundeskriminalamtes 2019

Im Jahr 2019 konnte das Bundeskriminalamt 495.366 Fälle zur Cyberkriminalität erfassen. Auf Seite 45 des Bundeslagebildes 2019 wird von einer hohen Dunkelziffer durch nicht erkannte oder nicht angezeigte Fälle, ausgegangen! Doch allein die Wachstumsraten sind alarmierend:

Cybercrime im engeren Sinne + 18,0 %
Das Internet als Tatmittel+ 8,4 %
Computerbetrug+ 18,0 %
Fälschung von Daten / Täuschung im Rechtsverkehr+ 5,1 %
Datenveränderung / Computersabotage+ 10,7 %
Schaden im Bereich Cyber-Crime+ 44,4 %
Schadensumme87,7 Millionen EUR

Für jeden Weg, den Cyber-Kriminelle nutzen, müsste ein gesonderter Artikel geschrieben werden. In den meisten Fällen ist der Diebstahl der Identität der erste Schritt in einen Kreislauf des Schreckens. Deine Log-in Daten können z. B. wie im vorbezeichneten Fall als Mobbingwerkzeug genutzt werden und somit anderen, die Dir wichtig oder nahe sind, Leid zufügen – körperliches Leid in Form von psychischen Erkrankungen ist wohl das Schlimmste, was passieren kann. Doch Cyber-Crime geht auch ganz andere Wege, denn mit Deinen Log-in Daten, Deiner Identität, kann richtig Geld verdient werden:

Du hinterlässt als User Daten und Spuren im Netzz.B. Passwörter, Kreditkarteninfos, Account-Details
Unternehmen sitzen auf Datenschätzenz. B. Paymentanbieter, Reiseveranstalter, Hotelketten
Hacker spähen diese Daten ausz.B, via Malware, Phishing, Brute-Force-Angriffe, Keylogger oder eingekaufte Passwortlisten
Verkauf von Daten im DarknetKonto von Cloud-Diensten 5,00 $ – 10,00 $
Keditkarteninfos, ab 15,00 $
Konto zum Onlinebanking bis zu 10 % des Kontowertes
Unternehmen werden mit DDoS -Attacken erpressetDie Attacke ziehlt auf Lösegelder ab.
DDoS Attacken auf Firmen sind oft AblenkungsmanöverWenn die IT-Abteilungen beschäftigt sind, werden unbemerkt Daten gestohlen
Dark-NetDie gestohlenen Daten werden wieder zu Geld gemacht.

Bekannte Cyberfälle aus 2019

Hacker schrecken weder vor großen noch vor kleinen Unternehmen zurück. Kleine Unternehmen sind in der Regel einfacher zu hacken als Großkonzerne – dabei macht dann die Masse den Ertrag. Doch Angriffe auf Großkonzerne sind öffentlich wirksamer:

JanuarEin Tochterunternehmen der DKB wird von einem DDoS Angriff getroffen. Die Online Dienste sind zeitweise nicht erreichbar
FebruarKunden verschiedener Banken werden Opfer von SIM-Swapping, anschließend werden TAN abgefangen
AprilVerschiedene DAX-Unternehmen wurden offensichtlich mit Malware ausspioniert
MaiEine Welle Malware trifft diverse Finanzämter
AugustEine Ransomware verbreitet sich in Deutschland. Selbst nach Zahlung von Lösegeld bleiben Daten verschlüsselt und unbrauchbar

Das leisten Cyberpolicen

Cyberpolicen für private Haushalte

Attacken beim Online Banking
Betrug beim Online-Shopping (EU)
Daten- und Identitätsmissbrauch
Hardwareschäden durch Cyberangriffe
Datenwiederherstellung
Mietkosten für Ersatz-Computer
Smart-Home-Schutz bei Cyberangriffen
Telefonmissbrauch durch Cyberangriffe
Schadenersatzansprüche bei Verbreitung Schadsoftware durch Smart-Home-Geräte
Anwaltliche Erstberatung
Psychologische Beratung
Löschung rufschädigender Inhalte
Haftungsansprüche durch Verbreitung von Schadsoftware
Anwaltliche Erstberatung bei Urheberrechtsverstößen

Cyber-Versicherung für Firmenkunden

Für Firmenkunden ist genau zu schauen, welche Daten verarbeitet werden und wo das Schadenspotenzial liegt. Dabei hat eine Rechtsanwaltskanzlei, ein Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer ein ganz anderes Gefahrenpotenzial als ein Dachdecker, Sanitärinstallateur oder Elektroinstallateur.

Mehr lesen

Unsere Anschrift

Rainer Gellermann
Versicherungsmakler

Franziskusweg 4
33335 Gütersloh

Kontaktmöglichkeiten

Unsere E-Mail Adresse :
kontakt@vm-gt.de

(0 52 41) 99 88 653

Montags - Freitags 09:00 - 12:30 Uhr
Mo., Mi., Do. 13:30 - 18:00 Uhr
(Beratungen nur nach vorheriger Terminabsprache)