fbpx

Kontakt

(0 52 41) 99 88 65 3

Sende uns eine Mail!

Kontaktdaten:

Nachricht:

Ihre Nachricht wurde gesendet. Close this notice.

PrivatMandat

Kontaktdaten:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.

Jetzt Ihre MarktanalyseAnfordern

Kontaktdaten:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.

Terminvereinbaren

Dein Online-Termin

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und willige der Kontaktaufnahme ein.

Ja Nein
Ihre Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Close this notice.
vor 1 Jahr · von · Kommentare deaktiviert für Cybercrime – Science Fiction oder Reality

Cybercrime – Science Fiction oder Reality

495.366 Cyber-Crime Fälle in 2019

Es könnte eine Geschichte aus Hollywood sein oder das reale Leben – Markus L. wird von vielen verärgerten Freunden angerufen, was er im Social Media mit Lina P., seiner besten Freundin, macht. Markus ist sichtlich verwirrt, er ist sich keiner Schuld bewusst! Dann schaut er in sein Social Media Profil und sieht, wie Lina von seinem Profil aus mit allen Mitteln bloßgestellt wird. Lina ist schwer angeschlagen, da sie Markus als ihren besten Freund, ihren Vertrauten gesehen hat! Lina muss in psychologische Behandlung, sie traut sich nicht mehr in die Uni zu gehen – zu viele haben die Bloßstellung auf den Social Media Kanälen verfolgt. Doch was hat Markus damit zu tun? Er hat doch nichts gemacht, außer vor einer Woche diesen komischen Anhang im Messenger zu öffnen! Und genau damit wurde sein Handy gehackt. Es wurden Nachrichten aus dem Messenger veröffentlicht, Bilder vom Handy, die nie für die Öffentlichkeit bestimmt waren, wurden hochgeladen usw.
Online-Mobbing ist ein Weg, den Identitätsdiebstahl mit sich bringen kann und mit dem Identitätsdiebstahl beginnt eine echte kriminelle Wertschöpfungskette – Cybercrime. Die Gefahren sind für private Haushalte genauso real wie für juristische Personen und Selbstständige aller Bereiche!

Zahlen des Bundeskriminalamtes 2019

Im Jahr 2019 konnte das Bundeskriminalamt 495.366 Fälle zur Cyberkriminalität erfassen. Auf Seite 45 des Bundeslagebildes 2019 wird von einer hohen Dunkelziffer durch nicht erkannte oder nicht angezeigte Fälle, ausgegangen! Doch allein die Wachstumsraten sind alarmierend:

Cybercrime im engeren Sinne + 18,0 %
Das Internet als Tatmittel+ 8,4 %
Computerbetrug+ 18,0 %
Fälschung von Daten / Täuschung im Rechtsverkehr+ 5,1 %
Datenveränderung / Computersabotage+ 10,7 %
Schaden im Bereich Cyber-Crime+ 44,4 %
Schadensumme87,7 Millionen EUR

Für jeden Weg, den Cyber-Kriminelle nutzen, müsste ein gesonderter Artikel geschrieben werden. In den meisten Fällen ist der Diebstahl der Identität der erste Schritt in einen Kreislauf des Schreckens. Deine Log-in Daten können z. B. wie im vorbezeichneten Fall als Mobbingwerkzeug genutzt werden und somit anderen, die Dir wichtig oder nahe sind, Leid zufügen – körperliches Leid in Form von psychischen Erkrankungen ist wohl das Schlimmste, was passieren kann. Doch Cyber-Crime geht auch ganz andere Wege, denn mit Deinen Log-in Daten, Deiner Identität, kann richtig Geld verdient werden:

Du hinterlässt als User Daten und Spuren im Netzz.B. Passwörter, Kreditkarteninfos, Account-Details
Unternehmen sitzen auf Datenschätzenz. B. Paymentanbieter, Reiseveranstalter, Hotelketten
Hacker spähen diese Daten ausz.B, via Malware, Phishing, Brute-Force-Angriffe, Keylogger oder eingekaufte Passwortlisten
Verkauf von Daten im DarknetKonto von Cloud-Diensten 5,00 $ – 10,00 $
Keditkarteninfos, ab 15,00 $
Konto zum Onlinebanking bis zu 10 % des Kontowertes
Unternehmen werden mit DDoS -Attacken erpressetDie Attacke ziehlt auf Lösegelder ab.
DDoS Attacken auf Firmen sind oft AblenkungsmanöverWenn die IT-Abteilungen beschäftigt sind, werden unbemerkt Daten gestohlen
Dark-NetDie gestohlenen Daten werden wieder zu Geld gemacht.

Bekannte Cyberfälle aus 2019

Hacker schrecken weder vor großen noch vor kleinen Unternehmen zurück. Kleine Unternehmen sind in der Regel einfacher zu hacken als Großkonzerne – dabei macht dann die Masse den Ertrag. Doch Angriffe auf Großkonzerne sind öffentlich wirksamer:

JanuarEin Tochterunternehmen der DKB wird von einem DDoS Angriff getroffen. Die Online Dienste sind zeitweise nicht erreichbar
FebruarKunden verschiedener Banken werden Opfer von SIM-Swapping, anschließend werden TAN abgefangen
AprilVerschiedene DAX-Unternehmen wurden offensichtlich mit Malware ausspioniert
MaiEine Welle Malware trifft diverse Finanzämter
AugustEine Ransomware verbreitet sich in Deutschland. Selbst nach Zahlung von Lösegeld bleiben Daten verschlüsselt und unbrauchbar

Das leisten Cyberpolicen

Cyberpolicen für private Haushalte

Attacken beim Online Banking
Betrug beim Online-Shopping (EU)
Daten- und Identitätsmissbrauch
Hardwareschäden durch Cyberangriffe
Datenwiederherstellung
Mietkosten für Ersatz-Computer
Smart-Home-Schutz bei Cyberangriffen
Telefonmissbrauch durch Cyberangriffe
Schadenersatzansprüche bei Verbreitung Schadsoftware durch Smart-Home-Geräte
Anwaltliche Erstberatung
Psychologische Beratung
Löschung rufschädigender Inhalte
Haftungsansprüche durch Verbreitung von Schadsoftware
Anwaltliche Erstberatung bei Urheberrechtsverstößen

Cyber-Versicherung für Firmenkunden

Für Firmenkunden ist genau zu schauen, welche Daten verarbeitet werden und wo das Schadenspotenzial liegt. Dabei hat eine Rechtsanwaltskanzlei, ein Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer ein ganz anderes Gefahrenpotenzial als ein Dachdecker, Sanitärinstallateur oder Elektroinstallateur.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Personenversicherung – mit einer guten Risikovorprüfung zum perfekten Versicherungsschutz

Personenversicherung – mit einer guten Risikovorprüfung zum perfekten Versicherungsschutz

Private Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Risikolebensversicherungen haben eins gemeinsam, Du musst bei den Versicherungen Fragen zu Deinem Gesundheitsstatus beantworten. An dieser Stelle gilt es auch einmal darauf hinzuweisen,  dass der Mensch ein fortlaufender Zerfallsprozess ist, der sich nach hinten beschleunigt. Aus dieser Tatsache wächst der Sinn, die eigene Person möglichst früh zu versichern. Wer schon das ein oder andere Wehwehchen hatte muss jetzt nicht alle Hoffnung verlieren – wir prüfen einmal die Versicherungsmöglichkeit vor.

Wenn schon das ein oder andere Wehwehchen da ist, was kann passieren?

Nun Versicherungen haben, da wir über privatrechtliche Verträge sprechen ein paar Gestaltungsmöglichkeiten. Es kann also je nach Schwere natürlich zu einer Ablehnung von Versicherungsschutz kommen. Das ist dann für uns der Grund nach alternativen zu gucken. Der Versicherer kann den Antrag auf Versicherungsschutz zurückstellen, weil Du evtl. eine Fraktur gehabt hast, die noch nicht so lange abgeheilt ist. Dann will der Versicherer warten, wie der weitere Heilungsverlauf ist.

Je nach Beruf und Krankheitsbild gibt es noch den Risikozuschlag, den Leistungsausschluss oder halt die ganz normale Annahme.

Mir wurde mal gesagt, dass ich nicht alle Fragen die eine Versicherung stellt beantworten muss.

Naja, die Meschen reden viel. Im Kern ist die Aussage richtig, denn die Frage muss vom Antragsteller auch beantwortet werden können. Z.B. hat eine Versicherer vor einigen Jahren nach Herz- & Kreislauferkrankungen in Familie gefragt. Diese Frage kann der Antragsteller nicht korrekt beantworten, da die medizinische Schweigepflicht vorhanden ist und auch Familienangehörige nicht über ihren Gesundheitszustand berichten müssen. Doch diese Fragen sind echte Exoten, die Versicherer wissen schon, was gefragt werden darf und was nicht. Kommt ein Versicherer mit unzumutbaren Fragen schreitet ein Versicherungsmakler schon ein.

Also, sind alle Fragen grundsätzlich erstmal zu beantworten und die Fragen sind richtig zu beantworten.

Risikovoranfrage und das Hinweis- und Informationssystem.

Du stellst Dir die Frage, ob Du Versicherungsschutz für zum Beispiel eine Risikolebensversicherung bekommen kannst, weil Du aber schon öfters beim Arzt gewesen bist scheust Du Dich Versicherungen nach dem besten Angebot abzuklappern. Da kommt Dir der Service eines Versicherungsmaklers entgegen. Hier wird mit einer Risikovoranfrage gearbeitet. Wir nehmen Deine Gesundheitsangaben auf, bitte Vollständig, und leiten diese an Versicherungen weiter die für Dich in Betracht kommen.

Der Versicherer prüft die Angaben und gibt eine Einschätzung ab, an die er sich in der Regel hält. Wichtig ist, das die Voranfrage vollständig ist. Werden beim echten Antrag noch Angaben ergänzt wird die ganze Vorarbeit zunichte gemacht und Versicherungen machen aus der Risikovorprüfung keine „never ending Story“

Die Risikovorprüfung hat einen ganz entscheidenden Vorteil, sie enthält keine Datenschutzerklärung. Somit muss der Versicherer Deine Gesundheitsdaten fristgerecht löschen und er darf keine Informationen an das Hinweis- und Informationssystem Informa senden. So bleiben Deine Daten auch bei Dir. Der Vorteil ist, das evtl. ein Versicherer eine Öffnungaktion anbietet und Deine Vorerkrankung die vorher zu einer Ablehung geführt hat gar nicht abgefragt wird. So bekommst Du dann Deinen Versicherungsschutz, den Du benötigst und auch wünscht.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Ein Blick in die Zukunft . Cyber, Generationen und CO²

Ein Blick in die Zukunft . Cyber, Generationen und CO²

Pixabay.com | Kellepics

Das Swiss Re Istitute hat sich wie jedes Jahr mit den größten Zukunftsrisiken auseinandergesetzt. In dem „Sonar“ Bericht, werden Cybersicherheit zu den größten Herausforderungen gezählt. Insgesamt werden 14 Risikofelder genannt.

Mit rasant zunehmender System- und Netzwerk Komplexität und dem „Edge Computing“ werden sich Cyberrisiken verstärken und Haftungsfragen virulent werden lassen.

Als Makler entnehmen wir dem Bericht, dass neben Gewerbebetrieben die im Rahmen von  Betriebsunterbrechung, Cybererpressung uvm. bedroht sind, auch der private Haushalt durch zunehmende Akzeptanz von Home-Office, die Beliebtheit von Assistance-System wie Smart Home aber auch Sozial Media, Schadenpotenzial entfalten.

Weiter geht der Bericht auf die Ungleichgewichte der Generationen ein. Die Finanzkrise ist gerade einmal 10 Jahr  her, da setzt die verschärft Corona langfristige strukturelle Probleme. Ein Szenario wie in Japan hätte erhebliche Auswirkungen auf unser Rentensystem.

Mit dem dritten wichtigen Thema, müssen sich die Versicherer mit neuen Produktlösungen befassen und ist erstmal für Euch als unsere Mandanten erst mit Einführung innovativer Lösungen relevant. Das Thema CO²-Entfernung. Durch neue Technologien können hier neue Risiken auf uns zukommen.

Der Bericht ist aufgeteilt in potenzielle Auswirkungen (hoch, mittel und niedrig) sowie dem Zeithorizont (null bis drei Jahr – mehr als drei Jahre) Ihr könnt den Bericht auf der Website der Swiss Re herunterladen (nur Englische version) Meine Aufgabe besteht darin, diese Berichte zu erfassen und Euch zukuftsfest aufzustellen.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Riester-Rente feiert „kleines Comeback“

Riester-Rente feiert „kleines Comeback“

Fotolia_163255713_S


Bereits seit ihrer Einführung ist die Riester-Rente umstritten; noch kurz vor Einschlagen der CoronaKrise wurde im politischen Berlin über eine grundlegende Reform debattiert. So eröffnete die Große Koalition Mitte Februar einen im Koalitionsvertrag vereinbarten Dialogprozess unter anderem mit Verbraucherschützern und Versicherern.
Verschiedene Analysen belegen jedoch, dass sich Riester-Produkte auch in ihrer jetzigen Form für viele Erwerbstätige kräftig auszahlen. Das würdigen auch die Kunden, die in den letzten Jahren durch schlechte Presse stark verunsichert wurden: Im vierten Quartal 2019 legte die Zahl der RiesterVerträge erstmals seit 2017 wieder zu – gegenüber dem Vorquartal stieg sie um 22.000 auf nunmehr 16,53 Millionen. Mit Ausnahme von Banksparplänen erstreckt sich das Plus auf alle RiesterProduktkategorien.

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für So löchrig ist die Sozialversicherung – Unfallversicherung

So löchrig ist die Sozialversicherung – Unfallversicherung

Wer auf dem Weg zur Arbeit sein Auto betankt, hat keinen Versicherungsschutz über die gesetzliche Unfallversicherung – der Berufsgenossenschaft. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichtes vom 30.01.2020 (Az: B 2U 9/18 R) hervor.

Weil die gesetzliche Unfallversicherung den direkten Weg zur Arbeit Versicherungsschutz gewährt, sollte man davon ausgehen können, dass das betanken des Fahrzeugs keine Unterbrechung des Arbeitsweges darstellt. Leider haben die Richter des Bundessozialgerichtes das anders gesehen.

Der Fall

Die Klägerin befand sich auf dem Weg von Ihrer Arbeitsstätte auf dem Weg nach Hause, die Reichweite der Tankfüllung genügte noch für 70 km, der Heimweg betrug 75 km. Nach dem Tankvorgang rutschte die Frau aus und zog sich eine komplizierte Fraktur des Sprunggelenkes zu. Für Ihren Leistungsanspruch wandte sich die Klägerin an die Berufsgenossenschaft, diese verweigerte die Leistung. Es folgte ein Rechtsstreit über mehrere Instanzen – vor dem Bundessozialgericht erlitt die Klägerin dann eine bittere Niederlage.

So das Gericht

Die Klägerin habe zwar grundsätzlich unter dem Versicherungsschutz nach §2,3 oder 6 SGB VII gestanden, doch hat die Klägerin diesen Weg durch das Betanken ihre privaten KFZ mehr als nur erheblich unterbrochen. Tanken bedeutet demnach eine privatwirtschaftliche Verrichtung, die nicht unter dem Schutz der Wegeunfallversicherung steht. Die Argumentation, dass eine Vorbereitungshandlung vollzogen würde ließen die Richter nicht zu, da Vorbereitungshandlungen in einem besonders engen, zeitlichen, sachlichen und örtlichen Bezug stehen müssen. Das Anhalten, Aussteigen, Betanken und Bezahlen bedeutet vielmehr eine äußerlich beobachtbare und vom Zurücklegen des Weges deutlich unterscheidbare neue Handlungssequenz – so die Richter.

Das Bundessozialgericht hob im Urteilstext extra hervor, dass mit dem Urteil die bisherige Rechtspraxis gekippt werde.

Da wir immer mehr Rechtsstreitigkeiten mit den Sozialversicherungen feststellen empfehlen wir eine Rechtsschutzversicherung, denn der Weg durch die Instanzen ist ein finanzieller Kraftakt – im besonderen Fall sollten wir Ihre Arbeitskraftabsicherung (Unfallversicherung sowie Berufsunfähigkeit) besprechen

Mehr lesen

vor 2 Jahren · von · Kommentare deaktiviert für Renaissance der privaten Rentenversicherung? INDEX-Policen machen teilweise über 10 Prozent!

Renaissance der privaten Rentenversicherung? INDEX-Policen machen teilweise über 10 Prozent!

Bild: Pixabay | Gerd Altmann

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung hat die für Ihre Altersvorsorge wichtigen Index-Policen geprüft – im Ergebnis konnten einige Versicherer sogar über 10% erwirtschaften! Da sag noch einer Vorsorgesparen lohnt sich nicht.

Gegenwärtig bieten 19 Versicherungsunternehmen Index investierte Rentenversicherung an.

Die Funktion von INDEX-Policen ist recht einfach. Wie bei einer klassischen Rentenversicherung sind Ihre Sparbeiträge nur im sogenannten Sicherungsvermögen (Deckungsstock) des Versicherers investiert, eingesetzt wird im Rahmen eines Optionskauf nur der Zinsüberschuss. Sie können theoretisch jedes Jahr entscheiden, ob Sie an den Renditen des INDEX (DAX, EUROSTOXX usw.) beteiligt werden oder an den deklarierten Überschüssen des Versicherers. Die INDEX-Policen haben statt der garantierten Verzinsung eine Endfälligkeitsgarantie und weil die Gewinne jedes Jahr in gesichert werden (Log-in) haben Sie eine optimale Mischung an Sicherheit und der Beteiligung an den Kapitalmärkten.

Die 19 am Markt angebotenen INDEX-Policen unterscheiden sich je Versicherung in Modell und Anlage. Es gibt Lebensversicherungen die nur in Aktien investieren, andere wieder in Rohstoffe und/oder Anleihen. Manche Strategien begrenzen sich auf Deutschland oder Europa, Sie können jedoch für Ihre Altersvorsorge auch eine Strategie wählen die weltweit investiert oder eine eigene Mischung aus unterschiedlichen Anlageklassen vornehmen.

Als Versicherungsmakler wollen wir für Ihre individuelle Situation den passenden Weg finden, daher verzichten wir hier auf Bekanntmachung der einzelnen Versicherungsunternehmen um eine vorherige Beeinflussung zu vermeiden.  Sie möchten mehr über Altersvorsorge in INDEX-Policen wissen und ihren eigenen Lösungsweg gehen, dann kommen Sie gern auf uns zu. –> hier geht weiter

Mehr lesen

Unsere Anschrift

Rainer Gellermann
Versicherungsmakler

Franziskusweg 4
33335 Gütersloh

Kontaktmöglichkeiten

Unsere E-Mail Adresse :
kontakt@vm-gt.de

(0 52 41) 99 88 653

Montags - Freitags 09:00 - 12:30 Uhr
Mo., Mi., Do. 13:30 - 18:00 Uhr
(Beratungen nur nach vorheriger Terminabsprache)